Gut Förstel Glöckchen - Ausgabe 01/2024

ANGEHÖRIGENABENDE ZUM JAHRESENDE Mit dem Wochenspruch aus Psalm 90,12 „Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden“ begann der Gedenkgottesdienst für unsere verstorbenen Bewohner im letzten Kirchenjahr. Mit dem Verlesen der Namen und dem Anzünden einer Kerze verneigten wir uns nochmals vor jedem Verstorbenen. Wie wichtig ein solcher Gedenkgottesdienst ist, zeigte auch in diesem Jahr die große Anzahl der Angehörigen, die unserer Einladung gefolgt sind. Herzlichen Dank an Pfarrer Arnold für die Gottesdienstgestaltung, FrauWiedemann für die musikalische Begleitung am Klavier und unseren Pflegeleitungen für das Verlesen der Namen und Anzünden der Kerzen. Beim anschließenden Trauerkaffee wurden Gedanken und Geschichten aus der gemeinsamen Zeit im Gut Förstel ausgetauscht. Es ist tröstlich, dass die Verstorbenen nur einen Gedanken weit entfernt sind. Geschäftsführer IM STILLEN GEDENKEN Transparenz ist uns wichtig und daher fanden in den letzten Wochen wohnbereichsbezogene Angehörigenabende statt. Ein direkter Austausch mit der Geschäftsführung, der Pflege- und den Wohnbereichsleitungen sowie der Betreuungsleitung ist wertvoll und sorgt für gegenseitiges Verständnis. Auch aktuelle Themen wie: - Die jetzige Situation in der Pflegebranche - Informationen zum Pflegeunterstütz- ungs- und Entlastungsgesetz - Investitionen, welche 2023 erfolgt und für 2024 in Planung sind - sowie allgemeine Informationen von den Wohnbereichen wurden angesprochen und erläutert. Zum Thema Demenz gab es ferner hilfreiche Informationen von Seiten unserer Förstel-Akademie. Wir danken allen Angehörigen für den offenen Austausch, die vielen positiven Rückmeldungen und für ihr Vertrauen. Pflegedienstleitung VERANSTALTUNGEN Gut Förstel Glöckchen • Unsere Hausnachrichten - Ausgabe 01/2024 22

RkJQdWJsaXNoZXIy MzM4NjI=