Gut Förstel Glöckchen - Ausgabe 01/2024

WEIHNACHTSZEIT Gut Förstel Glöckchen • Unsere Hausnachrichten - Ausgabe 01/2024 32 WINTERWOCHE IN DER HUTZNSTUB Auch in der kalten Jahreszeit dürfen die Gäste der Hutznstub in dr Schul eine Menge erleben. So auch in unserer Winterwoche. Gleich am 1. Tag ging es mit den Gästen auf den Annaberger Weihnachtsmarkt. Nach einer längeren Fahrt durch unser Erzgebirge kamen wir voller Erwartung in Annaberg an. Es roch schon so verlockend nach Bratwurst, Glühwein und gebrannten Mandeln. Voller Begeisterung betrachteten die Gäste die schön geschmückten Buden und Fensterchen. Erinnerungen wurden wach. Es wurde gegessen, sich bei einer Tasse Glühwein unterhalten und der eine oder andere kaufte fleißig Weihnachtsgeschenke ein. Am Ende des Rundgangs freuten sich alle Gäste, dies gemeinsam noch einmal erleben zu können. Am 2. Tag der Winterwoche wurde es kreativ. Der zur Weihnachtszeit gehörende Engel stand auf dem Plan. Aus Kanthölzern und Styroporkugeln entstand mit weißer Acrylfarbe ein toller Engel. Am Ende konnte jeder Gast ihn noch nach Belieben verzieren und gestalten. Tolle Exemplare entstanden, die unsere Gäste an dem Tag mit nach Hause nehmen konnten. Der 3. Tag stand ganz im Zeichen der Gemeinsamkeit. Die Gäste der Hutznstub und Langenberg trafen sich in der Tagespflege Gut Förstel und gestalteten den Tag gemeinsam. Ein kleiner Weihnachtsmarkt war geplant, Waffeln wurden für alle gebacken und ein Kinderprogramm rundete den Tag ab. Höhepunkt unsererWinterwoche war amFreitag unser Weihnachtskino und unsere Weihnachtsfeier am Nachmittag. Am Vormittag erfreute der Kino-Film „Wunder einer Weihnachtsnacht“ alle Zuschauer. Danach gab es ein festliches Weihnachtsessen, welches allen gut gemundet hat. Am Nachmittag war es dann soweit. Als sich alle Gäste in der festliche geschmückten Hutznstub eingefunden hatten, kam der Weihnachtsmann mit seinem Gehilfen. Nicht mit Sack, sondern mit Handwagen, großem Buch und der Rute polterte der Weihnachtsmann an die Tür der Hutznstub. Jeder Gast musste ein Gedicht oder Lied vortragen, bis er ein Geschenk erhielt. Nachdem der Weihnachtsmann gegangen war, konnte „Dr Paul“ mit frecher Weihnachtsmusik aus dem Erzgebirge die Gäste begeistern. Mit einer Tasse Glühwein oder Punsch sang es sich viel leichter mit. Ruck zuck neigte sich der Nachmittag auch dem Ende zu. Hutznstub in dr Schul

RkJQdWJsaXNoZXIy MzM4NjI=