Steckbrief Alpaka

Das Alpaka, auch Pako, ist eine aus den südamerikanischen Anden stammende, domestizierte Kamelform, die vorwiegend wegen ihrer Wolle gezüchtet wird. Im Vergleich zur Schafwolle ist die Alpakawolle weicher, glänzender, wärmer und besitzt einen geringeren Fettgehalt. Alpakas werden aufgrund ihrer positiven Charaktereigenschaften in Europa oft auch in der tiergestützten Therapie eingesetzt.  

Sie sind sehr soziale Tiere und fühlen sich in Gruppen wohl. Zu ihren prägendsten Merkmalen gehören ihre Sanftmütigkeit und ihre unkomplizierte Haltung. Sie sind Pflanzenfresser und ernähren sich vorwiegend von frischen Gräsern und Heu. Mit etwas Quetschgerste kann man sie zusätzlich verwöhnen. Ihre Lebenserwartung liegt bei ca. 20 Jahren.

Alpakas kommunizieren mit einem leisen Summen sowie mit einer ausgeprägten Körpersprache. In bestimmten Situationen geben sie verschiedene Laute von sich. Für ihren Unmut und Ärger haben sie ein sehr wirksames Kommunikationsmittel, das berühmte Spucken, welches ihre größeren Verwandten die Lamas ebenfalls gut beherrschen.

Unsere drei Alpaka-Damen stammen aus der Zucht des Alpaka-Hofes von Frau Helga Niehoff. Sie lebten in einer Gruppe und konnten sich frei auf dem Gelände bewegen. Trotz ihrer Zutraulichkeit musste der Kontakt zu Menschen behutsam aufgebaut werden. Mit jeder Begegnung wurden die Alpakas immer zutraulicher und wenn sie mal eine Pause brauchten, dann nahmen sie sich diese - egal wo.

 

Spenden

Wenn auch Sie unser Projekt unterstützen möchten:

Spendenkonto
Alterswohnsitz Gut Förstel
IBAN: DE79 8705 4000 3961 1328 43
Stichwort: Förstel-Alpaka

 

© 2021 AltersWohnsitz Gut Förstel